X

Lymphdrainage


Ähnlich den Blutbahnen ist der Körper von einem System von feinen Lymphbahnen durchzogen. Aufgabe dieses Systems ist der Abtransport von Flüssigkeit und Schlackenstoffen aus dem Gewebe in den venösen Kreislauf.

Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle und sanfte Form der Massage. Das Ziel dieser Behandlung ist das manuelle Abführen der Gewebsflüssigkeit über die Lymphgefäße. Das Prinzip beruht, im Gegensatz zur herkömmlichen Massage, auf einer subtilen und sanften Grifftechnik, die durch Druck den Lymphabfluss aktiviert und das Gewebe entstaut.

Die Lymphdrainage wird hauptsächlich eingesetzt bei Lymphstauungen mit ödematösen Abflussbehinderungen (Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe), wie beispielsweise leichten Lymphödemen, Schwellungen der Gelenke, nach Verletzungen, Blutergüssen und bei der Krebsnachsorge.

Indikationsabhängig erfolgt zusätzlich zur Manuellen Lymphdrainage eine Bandagierung der betroffenen Region, um über eine Kompressionswirkung die Lymphdrainage zu unterstützen.